Lösen Sie Ihre Herausforderungen im
VNL Netzwerk

Werden Sie Teil eines wachsenden Netzwerkes aus Industrie, Handel, Dienstleistung und Wissenschaft und gestalten Sie aktiv die Entwicklung der Logistik mit!

vnl.atServices / VNL Blog / VNL Blog Detail
26
Aug
2021

Von coolen Bikes und smarten Lieferketten


Von coolen Bikes und smarten Lieferketten
Die Gründer Christian Bezdeka, Marcus Ihlenfeld und CEO Guido Dohm (v.l.) ©woom GmbH

Aktuell, nicht zuletzt aufgrund der COVID-19 Pandemie, blockieren Störungen in der Supply Chain die Abläufe und werfen Organisationen zurück. Was gilt, ist Ruhe in die Systeme zu bringen und Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Die Systemrelevanz von Logistik und SCM ist im Bewusstsein angekommen und nachhaltige und reibungslos funktionierende Logistik ein Thema der Gesellschaft geworden.

All diese logistischen Themen beschäftigen auch den bekannten Kinderfahrradhersteller woom, der seine Lieferketten nun mit innovativer Technologie digitalisiert. "Das neue, digitale Supply-Chain-Management bedeutet nicht nur eine Verkürzung der Beschaffungszeiten und bessere Servicequalität für unsere Kunden, sondern es fördert auch die Integration von Sozialstandards in unsere Beschaffungsaktivitäten und hilft uns, Ressourcen zu schonen." berichtet Guido Dohm (Geschäftsführer woom GmbH, in Bild rechts).

Neben der Umsetzung einer transparenten Supply Chain hat woom sich als eines von wenigen Unternehmen dazu entschlossen, für die Produktion nach Europa zurückzukehren und in Osteuropa neue Standorte aufzubauen. Denn Produktionsstätten in Asien wurden aufgrund des Lockdowns teilweise heruntergefahren; Transportwege wurden unzuverlässiger. Bis heute leidet die Fahrrad-Branche unter Lieferengpässen bei gängigen Komponenten. Das hat Auswirkungen auf die gesamte Produktion und schlägt sich für Kundinnen und Kunden phasenweise in langen Wartezeiten nieder. "Unsere neue Zusammenarbeit mit SPRICK CYCLE in Polen ist ein wichtiger Schritt in Richtung unseres großen Zieles: woom bikes für europäische Absatzmärkte in Europa herzustellen", erklärt Dohm weiter.

Guido Dohm ist seit 1. März 2020 bei woom. Gestartet hat er als COO, seit 15. Juli 2020 führt er als Geschäftsführer gemeinsam mit den Gründern Ihlenfeld und Bezdeka den Kinderfahrrad Spezialisten. Der Diplom-Ingenieur verfügt über langjährige Erfahrung als Geschäftsführer und Vorstand. Seit mehr als 20 Jahren ist er in der Marken-/Lifestyle-Industrie als COO und CSO für Operations und Vertrieb verantwortlich. Bevor er zu woom kam, war er zuletzt vier Jahre für das operative Geschäft beim Outdoor-Ausrüster Jack Wolkskin zuständig und hat unter anderem das Office in Ho Chi Minh City (Vietnam) geleitet.

Dohm hat die globale Beschaffungslogistik von Jack Wolfskin völlig digital aufgestellt und den Outdoor-Anbieter damit zu den Pionieren der Branche gemacht. Ein Schwerpunkt seiner Aufgaben bei woom sind die Implementierung und der Ausbau von CSR-Standards im Unternehmen und entlang der gesamten Lieferkette. Dabei hilft ihm seine langjährige Erfahrung in asiatischen Beschaffungsmärkten wie Kambodscha, Vietnam und Bangladesch, wo er hat sich für Initiativen zur Etablierung von sozialen und Nachhaltigkeitsstandards in der Textil- und Bekleidungsindustrie eingesetzt hat. Sein Ziel ist es, auch in der Fahrradindustrie Mitstreiter für ähnliche Initiativen zu gewinnen.

Am Logistik-Forum Bodensee hält Dohm als Keynote-Speaker den Vortrag "Die woom Story: Vom Start-up zum Global Player", in dem die rasante Unternehmensentwicklung, die vollständige Digitalisierung der Supply Chain, Nearshoring und Agilität in Produktion und Logistik im Mittelpunkt stehen.


Mit Unterstützung von:
Unsere Partner: