vnl.atServices / Logistik-Wörterbuch / Logistik-Wörterbuch Detail

CONWIP

Der Begriff CONWIP steht für "CONstant Work In Progress", und bezeichnet eine an die Idee des KANBAN angelehnte Beschaffungsstrategie, die ebenso mittels eines Kartensystems funktioniert.


Das System hinter CONWIP entspricht wie KANBAN grundsätzlich dem Pull-Prinzip. Das bedeutet, dass Aufträge durch die Produktion "gezogen" werden, indem die nachfolgende Station oder Maschine bei der vorgelagerten ihren Bedarf über eine Karte anmeldet. Diese wiederum liefert, und fordert ihrerseits mittels einer Karte bei ihrer vorgelagerten Stelle Teile an. Im Gegensatz zum KANBAN umfassen die Regelkreise beim CONWIP jedoch mehr als einen Fertigungsschritt. Das bedeutet dass eine Karte über mehrere Maschinen oder Stationen hinweg verwendet und weitergegeben wird. Innerhalb der erwähnten Regelkreise tritt dann das Push-Prinzip auf, zwischen den einzelnen Kreisen dass Pull-Prinzip. Es handelt sich dabei also um ein Hybridmodell, einer Mischung aus Push und Pull.






Veranstaltungen

Logistik-Forum Wien, Konzernzentrale der Österreichischen Post AG
Logistik-Forum Graz, Raiffeisen Landesbank Raaba
Powerday Transportmanagement, Stahlwelt Linz
Infoveranstaltung: Regionale Wertschöpfungsketten als Treiber von Sicherheit und Nachhaltigkeit, Design Center Linz
Mit Unterstützung von:
Unsere Partner: