Lösen Sie Ihre Herausforderungen im
VNL Netzwerk

Werden Sie Teil eines wachsenden Netzwerkes aus Industrie, Handel, Dienstleistung und Wissenschaft und gestalten Sie aktiv die Entwicklung der Logistik mit!

vnl.atServices / Logistik-Wörterbuch / Logistik-Wörterbuch Detail

EAN - European Article Number

Die Abkürzung EAN steht für "European Article Number", und stellt eine Produktkennzeichnung für (Handels)waren dar.


Die EAN/UPC Symbologie (welche Grundlage für folgende Symbole ist: EAN-13, EAN-8, UPC-A, UPC-E, sowie die 2- und 5-stelligen Zusatzsymbole (Add on)), ist eine Familie von Strichcodes, die omnidirektional (=lageunabhängig) gelesen werden können. Alle Einheiten, die am Point of Sale im Einzelhandel eingelesen werden sollen, müssen mit einem dieser Symbole gekennzeichnet werden.

Die EAN ist grundsätzlich eine Zahl, die abhängig vom Strichcodeformat zwischen 8 und 13 Ziffern fasst. Das System wird zentral verwaltet,  und an Händler auf Antrag hinauf vergeben. Der EAN-Code wird in der Regel als maschinenlesbarer Strichcode (Barcode) auf die Warenverpackung aufgedruckt und beim Bezahlen an Scanner-
kassen von einem Laserscanner decodiert.

Die EAN setzt sich aus einer Länderkennzeichnung (Präfix), der Teilnehmernummer (bundeseinheitliche Betriebs-
nummer) und der Artikelnummer zusammen. Während die Vergabe der Länderkennzeichnung der internationalen EAN-Geschäftsstelle obliegt, zeichnen sich die nationalen Geschäftsstellen für die Vergabe der Teilnehmer-
nummern verantwortlich. Die Kennzeichung der jeweiligen Artikelnummer wird von den Teilnehmern selbst vorgenommen. Die grundsätzliche Idee des EAN-Codes liegt in einer effizienteren Bewegung, Steuerung und Verfolgung von Waren in einem geschlossenen Warenwirtschaftssystem.

Die EAN/UPC Symbologie umfasst grundsätzlich die folgenden 4 Strichcodeformate:






Mit Unterstützung von:
Unsere Partner: