vnl.atServices / Logistik-Wörterbuch / Logistik-Wörterbuch Detail

Rahmenvertragsquote

Die Rahmenvertragsquote gibt den Anteil des durch langfristige Verträge (einschließlich Sukzessivlieferungs- und Abrufverträge) abgesicherten Materialeinkaufsvolumens am Gesamtvolumen wieder.


Diese Kennzahl wird errechnet, indem das Materialeinkaufsvolumen aus Rahmenverträgen durch das gesamte Materialeinkaufsvolumen dividiert wird. Neben der wertmäßigen Betrachtung ist auch eine mengenmäßige Betrachtung denkbar, indem die Anzahl der Lieferanten  mit Rahmenverträgen zur Grundgesamtheit der Lieferanten in Beziehung gesetzt wird.

Die Rahmenvertragsquote ist auch als Indikator für den notwendigen Aufwand in einer Beschaffungsabteilung zu werten, da durch langfristige Verträge der Aufwand im Vergleich zu Spot-Aufträgen erheblich verringert wird (z.B. durch EDI-Anbindung der Lieferanten, genaue Spezifizierung der zu bestellenden Materialien, etc.).

Formeln

Rahmenvertragsquote [%] = Materialeinkaufsvolumen aus Rahmenverträgen [€] x 100 / gesamtes Materialeinkaufsvolumen [€]

Rahmenvertragsquote [%] = Anzahl der Lieferanten mit Rahmenverträgen x 100 / Grundgesamtheit Lieferanten






Veranstaltungen

Logistik-Forum Wien, Konzernzentrale der Österreichischen Post AG
Logistik-Forum Graz, Raiffeisen Landesbank Raaba
Powerday Transportmanagement, Stahlwelt Linz
Infoveranstaltung: Regionale Wertschöpfungsketten als Treiber von Sicherheit und Nachhaltigkeit, Design Center Linz
Mit Unterstützung von:
Unsere Partner: