vnl.atServices / Logistik-Wörterbuch / Logistik-Wörterbuch Detail

BDE - Betriebsdatenerfassung

Die Betriebdatenerfassung (BDE) beinhaltet Maßnahmen und Methoden zur elektronischen Erfassung und Prüfung von betrieblichen Daten und ermöglicht es, das betriebliche Geschehen transparenter zu machen.


Die Betriebsdatenerfassung (BDE) stellt Daten aus dem Produktionsprozess für die Kostenrechnung, die Produktionssteuerung und Nachkalkulation zur Verfügung. Diese Daten können Werte wie Maschinenlaufzeiten, Energieverbrauch oder Material- und Personaleinsatz sein. Demnach entstehen die Betriebsdaten an den unterschiedlichsten Stellen. Menschen, Fahrzeuge, Maschinen oder Transportgeräte liefern die Daten, die in der BDE erfasst und weitergegeben werden. Datenträger sind meist Belege, welche magnetisch oder optisch eingelesen werden. Die Tendenz geht hin zu Maschinendatenerfassung (MDE) und zur Prozessautomation bzw. -datenerfassung (PDE).

Aufgaben & Ziele

Aufgabe der Betriebsdatenerfassung ist, die anfallenden Kosten, Verbräuche und Leistungen aufzuzeichnen und den Verursachern zuzuordnen. Wichtig ist, dass die Datenerfassung immer aktuell und korrekt durchgeführt wird. Mittels Betriebsdatenerfassung werden nur Einheiten und Größenordnungen erfasst. Erst die Kostenrechnung bewertet diese dann mit einem Geldwert.

Die Wirtschaftlichkeit sollte auch hier nicht außer Acht gelassen werden, denn es ist nicht immer zielführend das technisch Machbare umzusetzen. So hat z. B. die exakte Zuordnung der Energieverbräuche einer Maschine zu den dort produzierten Produkten keinen Sinn, wenn die Produkte sehr homogen sind. Die Kostenrechnung kann hier mit Durchschnittswerten ähnlich gute Ergebnisse erzielen.

Anwendungen

Methoden zur Betriebsdatenerfassung sind unter anderem die Zeitmessung (z.B. Personaleinsatzzeit) und das Aufschreiben von Zähl-, Wiege und Schätzergebnissen. Zählerstände werden abgelesen und notiert. Die Methode des Aufschreibens kann ohne großen zeitlichen und materiellen Aufwand eingeführt und durchgeführt werden. Nachteilig sind die hohe Fehleranfälligkeit, des Weiteren ist sie nur bei einer kleinen Datenmenge rentabel.






Veranstaltungen

Best Practice Company: Österr. Post AG, Logistikzentrum Steiermark, Kalsdorf
Logistik-Forum Wien, Konzernzentrale der Österreichischen Post AG
Logistik-Forum Graz, Raiffeisen Landesbank Raaba
Powerday Supply Chain Management, Voestalpine Gästehaus Linz
Powerday Transportmanagement, Stahlwelt Linz
Infoveranstaltung: Regionale Wertschöpfungsketten als Treiber von Sicherheit und Nachhaltigkeit, Design Center Linz
Mit Unterstützung von:
Unsere Partner: