vnl.atServices / Logistik-Wörterbuch / Logistik-Wörterbuch Detail

Einfuhrumsatzsteuer

Die Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) ist jene Steuer, die bei der Einfuhr von Waren aus Drittländern in ein innergemeinschaftliches Staatsgebiet eingehoben wird.


Die EUSt ist neben dem Zoll die zweite Abgabe die beim Import von Gütern aus Drittländern anfällt. Der Zoll stellt für das Unternehmen eine effektive Kostenposition dar, die Einfuhrumsatzsteuer muss zwar vorfinanziert werden, kann aber im Zuge der Umsatzsteuervoranmeldung mit der Vorsteuer des Unternehmens gegengerechnet werden. Das Ziel der EUSt ist es, einen Verbrauch, der durch einen Import abgedeckt wird, mit inländischer Umsatzsteuer zu belastet.

Der Regelsteuersatz für die EUSt in Österreich beträgt 20%, im Ausnahmefall (z.B. Lebensmittel) 10%. Die Berechnungsgrundlage für die Einfuhrumsatzsteuer ergibt sich aus der Summe vom Warenwert, den Frachtkosten, dem Zoll sowie gegebenenfalls einer Verbrauchssteuer.






Veranstaltungen

Best Practice Company: Österr. Post AG, Logistikzentrum Steiermark, Kalsdorf
Logistik-Forum Wien, Konzernzentrale der Österreichischen Post AG
Logistik-Forum Graz, Raiffeisen Landesbank Raaba
Powerday Supply Chain Management, Voestalpine Gästehaus Linz
Powerday Transportmanagement, Stahlwelt Linz
Infoveranstaltung: Regionale Wertschöpfungsketten als Treiber von Sicherheit und Nachhaltigkeit, Design Center Linz
Mit Unterstützung von:
Unsere Partner: