Lösen Sie Ihre Herausforderungen im
VNL Netzwerk

Werden Sie Teil eines wachsenden Netzwerkes aus Industrie, Handel, Dienstleistung und Wissenschaft und gestalten Sie aktiv die Entwicklung der Logistik mit!

vnl.atServices / Logistik-Wörterbuch / Logistik-Wörterbuch Detail

Einfuhrumsatzsteuer

Die Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) ist jene Steuer, die bei der Einfuhr von Waren aus Drittländern in ein innergemeinschaftliches Staatsgebiet eingehoben wird.


Die EUSt ist neben dem Zoll die zweite Abgabe die beim Import von Gütern aus Drittländern anfällt. Der Zoll stellt für das Unternehmen eine effektive Kostenposition dar, die Einfuhrumsatzsteuer muss zwar vorfinanziert werden, kann aber im Zuge der Umsatzsteuervoranmeldung mit der Vorsteuer des Unternehmens gegengerechnet werden. Das Ziel der EUSt ist es, einen Verbrauch, der durch einen Import abgedeckt wird, mit inländischer Umsatzsteuer zu belastet.

Der Regelsteuersatz für die EUSt in Österreich beträgt 20%, im Ausnahmefall (z.B. Lebensmittel) 10%. Die Berechnungsgrundlage für die Einfuhrumsatzsteuer ergibt sich aus der Summe vom Warenwert, den Frachtkosten, dem Zoll sowie gegebenenfalls einer Verbrauchssteuer.






Mit Unterstützung von:
Unsere Partner: