Lösen Sie Ihre Herausforderungen im
VNL Netzwerk

Werden Sie Teil eines wachsenden Netzwerkes aus Industrie, Handel, Dienstleistung und Wissenschaft und gestalten Sie aktiv die Entwicklung der Logistik mit!

vnl.atServices / Logistik-Wörterbuch / Logistik-Wörterbuch Detail

Fulfillment

Unter dem Begriff Fulfillment versteht man alle Aktivitäten, die zur eigentlichen Abwicklung eines Auftrages durchgeführt werden müssen. Dazu zählen etwa Aufgaben wie die Bestellannahme, Produktion, Lager- haltung, Kommissionierung, Verpacken, Versenden, Fakturieren, aber auch die Retourenbearbeitung.


Der Fulfillment-Prozess wird angestossen, sobald die vorausgegangene Anfrage- und Angebotsbearbeitung abgeschlossen ist. Die Auftragsbearbeitung beginnt mit der administrativ-kaufmännischen Bearbeitung. Der (Kunden)auftrag wird geprüft und in ein Auftragsabwicklungssystem eingespeist. Diesem papiermäßigen Auftragsfluß folgt dann der Warenfluß, bei dem die technisch-operative Auftragsabwicklung dafür verantwortlich ist, die Waren dem Kundenauftrag entsprechend zu produzieren und auszuliefern. Das schließt die Prozesse Beschaffung, Produktion sowie Distribution in die Gesamtabwicklung mit ein.

Nach der Auslieferung an den Kunden erfolgt die Rechnungslegung, die den Zahlungsfluß initiiert. Dieser sogenannte "Order to Payment"-Prozess wird beendet, sobald die Zahlung des Kunden eintrifft und sich der Kreis somit wieder schließt. Für das produzierende Unternehmen verändern die Warenbewegungen die Bestandssituation, was eine Aktualisierung der Materialbedarfsplanung nach sich zieht.

Weiterführend versteht man unter dem Begriff E-Fulfillment die Erledigung aller oben genannten Aufgaben und Tätigkeiten unter zu Hilfenahme von IT.






Veranstaltungen

Supply Management, Kapfenberg
Logistikwerkstatt Graz
Logistik-Future Lab und Abendgala (mit Verleihung des Österreichischen Logistik-Preises), Linz
26. Österreichischer Logistik-Tag, Linz
Logistik-Forum Bodensee, Bregenz
Logistik-Forum Wien
Mit Unterstützung von:
Unsere Partner: