Lösen Sie Ihre Herausforderungen im
VNL Netzwerk

Werden Sie Teil eines wachsenden Netzwerkes aus Industrie, Handel, Dienstleistung und Wissenschaft und gestalten Sie aktiv die Entwicklung der Logistik mit!

vnl.atServices / Logistik-Wörterbuch / Logistik-Wörterbuch Detail

Milk-Run

Milk-Run oder "Milchmann Prinzip" ist eine Ausprägung der Direktbelieferung und kennzeichnet eine Route, in der Produkte von einem Lieferanten zu mehreren Abnehmern oder von mehreren Lieferanten zu einem Abnehmer transportiert werden.


Bei einem Milk-Run wird die Anlieferung vom Kunden organisiert und zwar so, dass der bestellte Spediteur eine definierte Auswahl von Lieferanten in einer fixen Route anfährt, die Lieferungen "einsammelt" und zum Auftraggeber zurückkehrt.

Dieses Prinzip beruht auf der Idee einer effizienten und ökologisch vorteilhaften An- bzw. Liefersystematik. Dies erfordert aber eine genaue Koordinationsmöglichkeit der Bestellungen bei verschiedenen Lieferanten, vor allem nach örtlichen und produktionslogistischen Kriterien. Bei einem Milk Run werden die Lieferungen ab Werk bezogen. In der Regel sollte ein Milk-Run aus zwei bis zehn Lieferanten bestehen um eine optimale Auslastung des Ladevolumens zu erzielen.

Aufgaben & Ziele 

Mit Hilfe der Bündelungen können Kostenminimierungen im Transport erzielt werden. Neben diesem wichtigen Faktor sind vor allem für Produktionsunternehmen die Schaffung einer besseren Kontrolle in der Versorgung positiv anzumerken. Die Abgrenzung zum Gebietsspediteur verdeutlicht diesen Vorteil. Im Gebietsspediteurkonzept sind es meist die Lieferanten, die den Spediteur beauftragen und dieser bündelt die Fahrten von mehreren Lieferanten zu einem Kunden. Milk-Run ist herstellergetrieben und dient zur besseren Steuerung im Beschaffungsprozess.

Merkmale & Voraussetzungen 

Diese Option der Direktbelieferung erfordert eine abgestimmte Routenplanung der durchgeführten Milk-Runs hinsichtlich Zielen, Menge und Strecke ohne Einbeziehung einer Umschlagsanlage.

Die Schaffung von Milk-Run-Routen erfordert des Weiteren eine intensive Planung und Auswahl geeigneter Lieferanten und Teile. Diese Auswahl richtet sich nach örtlichen und physischen Kriterien. In den geografischen Kriterien erfolgt die Auswahl von möglichen Lieferanten.

Anwendung 

Ein Beispiel das Milk-Run mit Just-in-Time verbindet, repräsentiert Toyota. Toyota betreibt in Japan und in den USA erfolgreich Milk-Runs und sichert so eine JIT-Produktion. Die Struktur in Japan erlaubt es, die verschiedenen Assembly-Fabriken von einem Lieferanten mittels Milk-Run zu versorgen. Aufgrund der Entfernungen geschieht dies in den Vereinigten Staaten von mehreren Lieferanten zu einer einzelnen Assembly-Fabrik.






Veranstaltungen

Supply Management, Kapfenberg
Logistikwerkstatt Graz
Logistik-Future Lab und Abendgala (mit Verleihung des Österreichischen Logistik-Preises), Linz
26. Österreichischer Logistik-Tag, Linz
Logistik-Forum Bodensee, Bregenz
Logistik-Forum Wien
Mit Unterstützung von:
Unsere Partner: