vnl.atServices / Logistik-Wörterbuch / Logistik-Wörterbuch Detail

Freight Prepaid

Der Begriff "Freight Prepaid" bezeichnet das Gegenstück von "Freight Collect", also die Verpflichtung der Übernahme von Transportkosten durch den Absender.


"Freight Prepaid" ist ein Begriff der vorwiegend in der Luft- und Seefracht zu finden ist. Er steht eng im Zusammenhang mit den Lieferklauseln (Incoterms), und legt den Absender als Frachtzahler fest. Welche Partei eines Handelsgeschäftes die Frachtkosten eines Transportes schlussendlich zu tragen hat, entscheidet der vereinbarte Incoterm. Die Incoterms für "Freight prepaid" sind DDP/DDU (beide sind möglich, da bei nationalen Transporten keine Importverzollung durchzuführen ist).

Eine Lieferklausel die "Freight Prepaid" entspricht ist etwa "Frei Haus", da bei dieser der Warenversender für die Kosten des Transport(haupt)laufes aufkommt. Im Regelfall werden die Kosten in diesem Szenario zwar vorerst vom Absender übernommen, werden aber über die Handelsrechnung als eigene Position (Transportkosten), oder aber in die Produkte inkludiert an den Empfänger wieder abgewälzt. Da die Kosten aber prinziell an den Absender verrechnet werden, obliegt es auch diesem, die Transportart und den Transporteur festzulegen.






Veranstaltungen

Best Practice Company: Österr. Post AG, Logistikzentrum Steiermark, Kalsdorf
Logistik-Forum Wien, Konzernzentrale der Österreichischen Post AG
Logistik-Forum Graz, Raiffeisen Landesbank Raaba
Powerday Supply Chain Management, Voestalpine Gästehaus Linz
Powerday Transportmanagement, Stahlwelt Linz
Infoveranstaltung: Regionale Wertschöpfungsketten als Treiber von Sicherheit und Nachhaltigkeit, Design Center Linz
Mit Unterstützung von:
Unsere Partner: